Maike Bartsch

39375aa1cbMaike Bartsch studierte Geschichte und Romanistik im Rahmen des integrierten deutsch-französischen Studiengangs der Universitäten Bielefeld und Paris VII-Denis Diderot als Stipendiatin der Deutsch-Französischen Hochschule.

Von 2007 bis 2011 arbeitete sie bei der Museumslandschaft Hessen Kassel, unter anderem im Vorbereitungsteam für die Hessische Landesausstellung „König Lustik!? Jérôme Bonaparte und der Modellstaat Königreich Westphalen“.

Aktuell ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel im Projekt „Macht und Ohnmacht. Hohe Polizei und lokale Herrschaftspraxis im Königreich Westphalen (1807–1813)“, das von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert wird. Ihre Dissertation zur Geheimpolizei im Königreich Westphalen betreut Prof. Dr. Winfried Speitkamp.